PHASE II - Area Exclosure

Laufzeit: 2013-2021

Hauptziel: Einrichtung von Vegetations-Schutzzonen (Area-Exclosure)

Zielgebiet: 63 ha im Meno-Hochland, teilnehmende Landwirte 40, davon erfolgreich: 17                              

2013

gründeten sich in Meno zwei Kooperativen, die ab

 

2016

 

die Organisation der Projekte von der Mekane-Yesus-Kirche übernahmen und in eigener Verantwortung weiterführten. Neben dem Weiterbetrieb der Baumschule war das Kernstück ihrer Arbeit das Projekt Area Enclosure, das mit 40 Bauern begann.

Bewirtschafteten die Teilnehmenden ihr Land nach den vorgegebenen Regeln, würden sie nach dem Ablauf von fünf Jahren eine Prämie erhalten.

Die Kooperativen kontrollierten die Einhaltung der Vorgaben über den Projektzeitraum.

Ein unerwarter Erfolg war die Einrichtung eines Milchladens in Tuticha. Die Kooperative kauft Milch von Bäuerinnen auf und verkauft sie im Laden an die Kundschaft. Obwohl der Milchverkauf in Meno vorher unüblich war, hat der Laden bereits Nachahmer gefunden. Die Kooperative konnte in vier Jahren damit umgerechnet 2.300 € Gewinn machen.​ für die Frauen ist es eine Möglichkeit, zum Unterhalt der Familie beizutragen, zum Beispiel die Mittel für das Schulgeld ihrer Kinder zu erwirtschaften.

Verpflichtungen

Die Teilnehmer verpflichteten sich für einen Zeitraum von fünf Jahren unter anderem:

 

  • 3-10 ha ihres Landes abzuzäunen,

  • eine bestimmte Anzahl von Jersey-Zebu-Kühen im Stall zu halten

  • moderne Bienenkörbe aufzustellen

  • vorgeschriebene Baumarten zu pflanzen.

Prämien

Werden die Regeln für den gesamten Projektzeitraum von fünf Jahren eingehalten, erhält der Landwirt 5.000 ETB pro Hektar Land, das entsprechend bewirtschaftet wurde.

2019

 

finanzierten wir Ergänzungsunterricht in den Hauptfächern für die Abschlussklassen der Mollo Schule. Bei der landesweiten Abschlussprüfung der 8. Klassen haben 37 von 39 Schülern bestanden. Das war das beste Ergebnis seit Bestehen der Schule.

Der Ergänzungsunterricht musste im März 2020 corona-bedingt leider eingestellt werden.

2021

Anfang Februar werden die Prämien in Höhe von 5.000 ETB/ha an die 17 Landwirte ausgezahlt, die das Projekt erfolgreich absolviert haben. Wir werden darüber berichten.

Bäume,

 

die im Rahmen des Projekts gepflanzt wurden, zeigen nachhaltige Erfolge. Die sieht man auf der Grafik, in der Denbeshu Debeko im Rahmen einer wissenschaftlichen Arbeit Satellitenaufnahmen der Gegend von 1975 - 2015 auswertet.

Stetige Zunahme der Waldfläche und Abnahme von verstepptem Buschland einige Jahre nach Projektbeginn

Hilfe für die Entwicklung des Hochlandes Meno in Äthiopien e.V. 

© 2020