PHASE II

Laufzeit: 2016-2020

Hauptziel: Ausdehnung von Weideausschlussgebieten, Aufforstung, nachhaltige Milchviehwirtschaft

Ergebnis: zusätzliche 63 ha Fläche, die von 17 Landwirten nachhaltig bewirtschaftet und aufgeforstet wurden

Abschlussbericht Phase II: Download deutsch / englisch                             

2016

 

Zwei zum Ende der Phase I gegründete Kooperativen übernahmen die Organisation der Projekte von der Mekane-Yesus-Kirche und führten diese in eigener Verantwortung in Phase II weiter. Sie betrieben die Baumschule, bewirtschafteten die angelegten Weideausschlussgebiete und kümmerten sich um  die Einkreuzung von Milchvieh mit einer höheren Milchleistung. 40 Bauern nahmen zu Beginn am Projekt teil.

Bewirtschafteten die Teilnehmenden ihr Land nach den vorgegebenen Regeln, würden sie nach dem Ablauf von fünf Jahren eine Prämie erhalten.

Die Kooperativen kontrollierten die Einhaltung der Vorgaben über den Projektzeitraum.

Closed Area

Ein Erfolg war die Einrichtung eines Milchladens in Tuticha. Die Kooperative kauft die Milch der Höfe auf und Frauen verkaufen sie im Laden an die Kundschaft. Sowohl der Milchverkauf an sich als auch die Tatsache, dass Frauen ihn übernehmen, ist für die Gegend ungewöhnlich. Doch das System konnte sich schritt-weise ausbreiten und verbessert die Lebenssituation der Familien. Die Kooperative konnte in vier Jahren damit umgerechnet 2.300 € Gewinn machen.​

Das Bewirtschaftungskonzept

Die Teilnehmenden verpflichteten sich für einen Zeitraum von fünf Jahren folgende Maßnahmen einzuhalten:

 

  • 3-10 ha ihres Landes als Weideausschlussgebiet abzuzäunen,

  • eine bestimmte Anzahl von Jersey-Zebu-Kühen im Stall zu halten

  • moderne Bienenkörbe aufzustellen

  • vorgeschriebene Baumarten zu pflanzen.

Prämien

Werden die Vorgaben für den gesamten Projektzeitraum von fünf Jahren eingehalten, erhält der Landwirt 5.000 ETB pro Hektar Land, das entsprechend bewirtschaftet wurde.

Stallhaltung
Milchladen1MASKE.jpg

2019

 

finanzierten wir Ergänzungsunterricht in den Hauptfächern für die Abschlussklassen der Mollo Schule. Bei der landesweiten Abschlussprüfung der 8. Klassen haben 37 von 39 Schülern bestanden. Das war das beste Ergebnis seit Bestehen der Schule.

Der Ergänzungsunterricht musste im März 2020 wegen der Corona-Einschränkungen sowie fehlender Spendengelder leider eingestellt werden.

2020

 

Ab Oktober wurde die ersten Vorbereitungen für die Phase III begonnen und der Abschluss der Phase II vorbereitet.

2021

Anfang Februar konnten  die vereinbarten Prämien inklusive eines kleinen Inflationsausgleichs an 17 Landwirte ausgezahlt werden, die das Projekt erfolgreich abgeschlossen hatten (siehe Abschlussbericht Phase II). Dies ist ein großer Erfolg. Die Landwirte freuten sich auch über die Anerkennungszertifikate für nachhaltiges Wirtschaften, die sie zum Abschluss erhielten.

Bäume,

 

die im Rahmen des Projekts gepflanzt wurden, zeigen nachhaltige Erfolge. Die sieht man auf der Grafik, in der Denbeshu Debeko im Rahmen einer wissenschaftlichen Arbeit Satellitenaufnahmen der Gegend von 1975 - 2015 auswertet. Viele Setzlinge aus den Phasen I und II wurden auch außerhalb der Weideausschlussgebiete gepflanzt, weil sie auch an Landwirte verteilt wurden, die nicht mit der Kooperative zusammenarbeiteten.

Stetige Zunahme der Waldfläche und Abnahme von verstepptem Buschland einige Jahre nach Projektbeginn

Akazie und Wachholder, 10-12 Jahre
Kosso-Baum, 15 Jahre
Zwergginster, 10 Jahre